Über mich

Musikerin

Cellistin 
Solistin und Kammermusikerin
Musikhochschule Lübeck
 Collegium Novum Zürich
Le tre C‘
SoliTide

Spuren

Mein Anliegen ist es, meine leidenschaftlich und ehrliche Begeisterung für Musik jeder Art mit dem Cello aber auch mit dem gesprochenen Wort zu vermitteln.

Ich bin eine Spurensucherin, tauche tief in die zu interpretierenden Werke ein und liebe es meine Entdeckungen mit dem Konzertpublikum, meinen Studenten und Schülern zu teilen.

So erlebe ich Musik als Notwendigkeit und als wunderbare Brücke zwischen den Menschen.

Unterrichtstätigkeit  

Musikhochschule Lübeck 
Austrian Arts Sessions Ossiach 
Landesjugend Ensemble für Neue Musik, 
Schleswig-Holstein 
Ensemble Modern Frankfurt, Emmy : Epoche f 


 

meine Ensembles:

Collegium Novum Zürich
Le tre C‘ , Lübeck/Paris
Kottos, Musik für Streicher


als Gast:

Ensemble Modern Frankfurt 

Remix Ensemble Porto 



Gründungsmitglied des Absolut Trio, Zürich


 

SoliTide 2020/2021

Projekt mit funkelnden Solo- Werken 
in Zusammenarbeit mit der Kunsthalle St. Annen, Lübeck
Vermittlungsprojekte mit Schulklassen 
(z. B. Goldberg - Variationen )
Gesprächskonzerte im Salon der "Reederei"

News finden sie auf der Website : 

www.solitide.com 



Imke Frank, in Stuttgart geboren hat sich schon früh für Musik aller Art begeistert.

So war es selbstverständlich, dass neben dem barocken, klassischen und romantischen

Cellorepertoire ihr Interesse auch der aktuellen Musik galt.

Die Möglichkeit bereits als Kind mit Komponistinnen und Komponisten der Gegenwart

zusammenarbeiten, war für ihr Musikverständnis sehr prägend. Dieser Einblick in die

Entstehungsprozesse von Kompositionen ermöglichte ihr ein tiefes Verständnis für die

Lebendigkeit von Musik aller Epochen.

Durch ihre Lehrer Boris Pergamenschikow in Köln und Heinrich Schiff und Thomas

Demenga in Basel erwarb sie eine breite Palette an technischen und musikalischen

Möglichkeiten, ergänzt durch viele Impulse in den Kammermusikstudien mit Walter Levin

und Studien auf dem Barockcello in Basel und Paris.

Imke Frank erhielt Stipendien des DAAD, des Migros- Genossenschaftsbundes, der

Sandoz Stiftung, des Künstlerhauses Lukas in Ahrenshoop und wurde mit zahlreichen

Preisen bei Wettbewerben ausgezeichnet.

Als Solistin tritt sie in Europa und Asien auf, ihre kammermusikalischen Aktivitäten

führten sie unter anderem in die Elbphilharmonie Hamburg, die Wigmore Hall in London,

die Berliner Philharmonie, die Alte Oper Frankfurt , die Tonhalle Zürich und zu

zahlreichen

Festivals weltweit.

Kammermusikpartner waren dort unter anderem Musiker wie Patricia Kopatschinskaya,

Isabelle van Keulen, Daniel Sepec, David Geringas, Garth Knox, Sara Maria Sun, Karl

Leister und Kornelia Kalisch. Imke Frank konzertiert regelmäßig mit ihrem Streichtrio

"Le tre C'", dem Celloduo Frank/Schucan, sowie dem Quartett des Collegium Novum Zürich.

Imke Frank ist Mitglied des Collegium Novum Zürich und spielte dort unter der Leitung

von Pierre Boulez, Sylvain Cambreling, 
Emilio Pomarico , Pablo Heras-Casado, Enno Poppe, Titus Engel und Jonathan Stockhammer.

Viele Jahre hat sie als Solocellistin der Camerata Bern gewirkt und dort u.a. mit Thomas Zehtmeier, Anna Chumachenko, Antje Weithaas und Tabea Zimmermann musiziert.

Als gern gesehene Aushilfe spielte Imke Frank als Solocellistin der Kammerphilharmonie

Graubünden , des Festival Orchesters Montreux, der Camerata Zürich, der Sinfonietta

Basel und dem Ensemble Resonanz. Als stellvertretende Solocellistin wirkt sie als

Aushilfe im Orchester der Hansestadt Lübeck.

Imke Frank war von 2001 bis 2015 als Professorin am Landeskonservatorium in

Feldkirch(A) tätig.
Augenblicklich lehrt sie an der

Musikhochschule Lübeck.

Die Zusammenarbeit mit Komponisten wie Heinz Holliger, Enno Poppe, Sasha Dragicevic,

Simon Steen-Andersen, Marc André, Georges Aperghis, Emanuel Nunes, Lucia Ronchetti,

um nur einige zu nennen, ist nach wie vor ein zentraler Aspekt in der musikalischen

Arbeit der Cellistin. Unzählige Aufführungen und Uraaufführungen wurden durch sie

initiiert und inspiriert, so ist ihr Anliegen die Lebendigkeit moderner Musik zu vermitteln

zentral für ihr Schaffen.

Das Interesse an zeitgenössischem Musikschaffen versteht Imke Frank nicht als

Widerspruch zur Beschäftigung mit alter Musik, sondern als sinnvollen Gegenpart. Dies

beweist die Cellistin in ihren Soloprogrammen, in denen sie neben neusten

Kompositionen auch Musik des 17. und 18. Jahrhunderts auf historischem

Instrumentarium interpretiert.

Aufgrund dieses breiten Spektrums berief man Imke Frank 2011 zur künstlerischen

Leiterin der städtischen Konzertreihe "Musikpodium Zürich" in Zürich, die sie bis 2014

gestaltete.

Seit Sommer 2014 lebt Imke Frank mit ihrer Familie in Lübeck.

Termine und Ausblick


Corona macht auch mir einen Strich durch die Rechnung, und seit März sind alle Konzerte abgesagt.
Vorsichtige Planungen in die Zukunft sind augenblicklich im Entstehen.
Hoffen wir, dass wir Musiker allmählich wieder in einer veränderten Normalität unseren Beruf wieder ausüben können.


19.-25.Juli 2020 : Kurs für junge Cellistinnen und Cellisten in Ossiach. (Anmeldungen sind auch kurzfristig noch möglich - in diesem Jahr ist alles anders.. )
www.austrian-arts-sessions.org 

26. Juli 2020
Kunsthalle St. Annen
"Petals" von Kaija Saariaho für Violoncello Solo

3.-9. August 2020
Dozentin
Arbeitsphase LJE   
           
9. August, Kiel:
Rebecca Saunders "Ire"
Konzert für Violoncello, Streicher und Percussion
Solistin Imke Frank

30. August 2020
Kunsthalle St. Annen
"Trema" von Heinz Holliger 


18.9.2020 ,      
CNZ Tonhalle Zürich 
Werke von Mundry, Nono und Reich

19.9.2020 CNZ Lausanne

28.11.2020,     CNZ Tonhalle Zürich ,
Leitung : Emilio Pomarico
Uraufführung von Aureliano Cattaneo
Solistin im barocken Concertino 

4.2.2021 CNZ Radiostudio Zürich
5.2.2021 CNZ Gare du Nord Basel
6.2.2021 CNZ Radio, Genève

28.2.2021  Le tre C" Travemünde
mit François Poly und Patrick Jüdt
Werke von Holliger, Schumann, Schubert und Couperin

10. April 2021 CNZ Tonhalle Zürich 
Leitung: Elena Schwarz
Uraufführung , Lisa Streich 


www.cnz.ch
www.solitide.com